ein modernes jobcenter am buchenbaum

AGENTUR FÜR ARBEIT DUISBURG

Bauherr
GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Nutzer
Agentur für Arbeit Duisburg / Jobcenter
Ort
Duisburg
Leistung
Objektplanung LP 1-5 HOAI, LP 6 (Rohbau)
Eckdaten
ca. 14.200 m² BGF, ca. 9.700 m² NRF, ca. 49.000 m³ BRI
Status
fertiggestellt (April 2010)
Typ
Neubau Verwaltungsgebäude
Besonderheit
durchgängige Barrierefreiheit, Betonkernaktivierung
Bildnachweis
(c) RPP

Das neue Jobcenter in der Duisburger Innenstadt befindet sich unweit des Duisburger Hauptbahnhofs an der Friedrich-Wilhelm-Straße. Das Gebäude schließt eine Baulücke am Buchenbaum und ersetzt entlang der Friedrich-Wilhelm-Strasse einige in die Jahre gekommenen Altbauten. Diese beiden Kopfbauten werden durch einen viergeschossigen Gebäudeteil über den gesamten Baublock hinweg verbunden. Dem Bauherrenwunsch nach einer optimierten späteren Drittvermarktbarkeit trägt unser Entwurf mit der möglichen Unterteilung in bis zu drei einzelne Gebäudetrakte Rechnung. Darüber hinaus wurde der öffentlich zugängliche Neubau durchgehend barrierefrei ausgestaltet.

Aufgrund der hohen Vertraulichkeit der Beratung in der Agentur für Arbeit steht die innere Gliederung im Vordergrund, die sich strikt am Einzelplatzkonzept des Nutzers orientiert. Zwei- und Dreiachsbüros bilden somit das durchgängige Planungsraster und bedingen zusammen mit dem eng begrenzten Baubudget die kleinteilige Lochfassade. Die Strenge der Fassade wird durch ein durchdachtes Farbkonzept sowie die horizontale Gliederung in den erdgeschossigen Natursteinsockel und die darüber liegenden Etagen als weiß verputzte Flächen wohltuend gebrochen. Das in der Fassade anklingende frische Farbkonzept setzt sich im Innenraum fort und ermöglicht eine leichte Orientierung. Bewusst eingesetzte Farben schaffen innerhalb des engen Budgets und der strengen Bauform eine lichte, freundliche Innenraumatmosphäre.

Das Gebäude ist in den Bürobereichen mit einer Betonkernaktivierung ausgestattet. Die Mittelzonen, die Büros zur stark befahrenen Friedrich-Wilhelm-Straße sowie die Sonderzonen im Erdgeschoss werden darüber hinaus zusätzlich über eine Lüftungsanlage konditioniert.