revitalisierung und neubau am alten postplatz

CITY-KARREE SCHWEINFURT

Bauherr
Bauprojekte Schweinfurt GmbH & Co. oHG
(Glöckle GmbH + Riedel Bau GmbH & Co. KG)
Nutzer
Jobcenter Stadt Schweinfurt, Kupsch-Markt, diverse Eigentümer
Ort
Schweinfurt
Leistung
Wettbewerb 1. Rang, Objektplanung LP 1-5 HOAI
Eckdaten
ca. 9.200 m² BGF, ca. 8.030 m² NRF, ca. 35.330 m³ BRI
Status
Fertigstellung Anfang 2018
Typ
Neubau Wohn- und Geschäftshaus, Revitalisierung
Besonderheit
Denkmalschutz, Lage im historischen Stadtzentrum
Bildnachweis
(c) RPP, Bild 2: Riedel Bau, Bild 6: Josef Müller Luftaufnahmen

Im Zuge des von der Stadt Schweinfurt ausgelobten Realisierungswettbewerbs zur Revitalisierung des ehemaligen Krönlein-Karrees in der historischen Altstadt belegten wir in Kooperation mit dem Bauträger „Bauprojekte Schweinfurt GmbH&Co.oHG“ (bestehend aus Glöckle GmbH und Riedel Bau GmbH & Co. KG) den 1. Rang und wurden im Anschluss mit den Architektenleistungen der LP 1-5 HOAI für dieses anspruchsvolle Innenstadtprojekt beauftragt.

Die Umgebung ist hauptsächlich durch die geschlossene, bezüglich ihrer Entstehungszeit und Höhenentwicklung jedoch sehr heterogene Blockrandbebauung geprägt. Das Baufeld selber nimmt etwa 1/3 des Baublocks ein und liegt im interessanten Spannungsfeld zwischen der kleinteiligen historischen Altstadtstruktur und dem in den siebziger Jahren entstandenen großformatigen Postgebäude.
Um einen harmonischen Übergang der neuen Baustrukturen zu den bestehenden Nachbarn herzustellen, schließt der Neubau mit differenzierten Glasfugen an die benachbarte Bebauung an. Diese gliedern die Straßenfassaden und definieren die Eingangsbereiche der neuen Gebäudeteile. Das minimal zurückgesetzte und durch einen Materialwechsel abgesetzte dritte Obergeschoss nimmt geschickt die Höhenbezüge der umgebenden Gebäude auf und fügt sich harmonisch in die Schweinfurter Altstadt ein.

Die Fassade interpretiert die im Altstadtbereich der Stadt Schweinfurt vorherrschenden Putzfassaden und macht die inneren Nutzungen außen ablesbar. Die klassische Lochfassade wird über großflächige Öffnungen aufgelockert und reagiert somit auf die kleinteilige Umgebung. Durch vergrößerte Formate im Erdgeschoss ist die Ladennutzung im Straßenraum klar erkennbar.

Der Neubau nimmt im Erdgeschoss einen modernen Kupsch-Supermarkt der Edeka Gruppe auf. Im 1. und 2. Obergeschoss befinden sich die neuen Räumlichkeiten des Jobcenters Schweinfurt und in den beiden darüber liegenden Etagen ergänzen attraktive Eigentumswohnungen das Ensemble.