Wohnbebauung Neue Hafergasse an der historischen Stadtmauer in Schweinfurt NEUE HADERGASSE urbanes wohnen im historischen zentrum Neubau Wohnanlage Hadergasse Schweinfurt (c) Ropertz +Partner Architekten NEUE HADERGASSE urbanes wohnen im historischen zentrum Neubau Wohnanlage Hadergasse Schweinfurt (c) Ropertz +Partner Architekten NEUE HADERGASSE urbanes wohnen im historischen zentrum BIM Rendering Neubau Wohnanlage Hadergasse Schweinfurt (c) Ropertz +Partner Architekten NEUE HADERGASSE urbanes wohnen im historischen zentrum BIM Rendering Neubau Wohnanlage Hadergasse Schweinfurt (c) Ropertz +Partner Architekten NEUE HADERGASSE urbanes wohnen im historischen zentrum BIM Rendering Neubau Wohnanlage Hadergasse Schweinfurt (c) Ropertz +Partner Architekten NEUE HADERGASSE urbanes wohnen im historischen zentrum
urbanes wohnen im historischen stadtzentrum

NEUE HADERGASSE SCHWEINFURT

Bauherr
Bauprojekte Schweinfurt GmbH & Co. oHG
(Glöckle GmbH + Riedel Bau GmbH & Co. KG)
Nutzer
diverse Eigentümer
Ort
Schweinfurt
Leistung
Städtebaulicher Masterplan (europaweiter Investorenwettbewerb), Objektplanung LP 1-5 HOAI, Freianlagenplanung LP 1-4 HOAI, Brandschutzplanung
Eckdaten
ca. 5.120 m² BGF, ca. 3.630 m² NRF, ca. 2.400 m² WFL, ca. 20.175 m³ BRI
Status
Fertigstellung 2014
Typ
Neubau Geschosswohnungsbau mit Frischemarkt
Besonderheit
Aufbau auf bereits fertig gestellter Tiefgarage, enge Einbindung der historischen Stadtmauer
Bildnachweis
(c) RPP

Nach unserer erfolgreichen Teilnahme am europaweit ausgeschriebenen Investorenwettbewerb und unserer Masterplanung für die gesamte Quartiersbebauung Neue Hadergasse wurden wir 2011 neben dem Auftrag für die Quartiers-Tiefgarage auch mit der weiteren Planung der neuen Wohnbebauung W1 beauftragt.

Das Areal liegt im historischen Kern von Schweinfurt in unmittelbarer Nähe zur alten Stadtmauer, zum Châteaudun-Park, zum Theater und zur Kunsthalle der Stadt. Die Anordnung der neuen oberirdischen Baukörper orientiert sich am historischen Stadtgrundriss und schließt die bisherigen Baulücken der Blockrandbebauung. Differenzierte, sich zueinander öffnende Einzelkörper schaffen ein städtebauliches Ensemble mit spannenden räumlichen Beziehungen und bilden begrünte Innenbereiche mit hoher Aufenthaltsqualität aus. Neue fußläufige innerstädtische Verbindungen sowie die Aufwertung der Wegeführung entlang der historischen Stadtmauer binden die Neubauten fest in das Stadtgefüge ein. Eine repräsentative Freitreppe zwischen den Wohnbauten W1 und W2 überwindet das zum Park hin ansteigende Gelände und schafft einen direkten Zugang von der Hadergasse zur Stadtmauer und Parkanlage. Das U-förmige Gebäude öffnet sich mit seinem Innenhof großzügig in Richtung Stadtmauer und Park und bietet so attraktive Sichtverbindungen bis hin zum Theater. Das Konzept des stadtnahen Wohnens im Grünen charakterisiert die besondere Qualität der Wohnanlage.

Das Sockelgeschoss des größten der drei Wohnbauten vermittelt zwischen den unterschiedlichen angrenzenden Geländehöhen und nimmt als Sondernutzung einen Frischemarkt mit ebenerdigem Zugang von der Hadergasse auf. 21 teils barrierefreie Wohnungen unterschiedlicher Größen und Typologien verteilen sich auf zwei Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss mit Penthouse-Wohnungen. Die drei Wohngebäude wurden in engem Zusammenhang mit der darunter liegenden, ebenfalls durch unser Büro geplanten Tiefgarage entwickelt. Die zurückhaltend gestalteten Fassaden sind hell verputzt und werden durch winkelförmige Fenstereinfassungen in einem warmen Sandton gegliedert, während der Frischemarkt durch die dunkelrote Fassade kenntlich gemacht wird.