ein modernes ambiente für anspruchsvolle aufgaben

JUGENDAMT GIESSEN

Auftraggeber
Glöckle GmbH
Nutzer
Jugendamt Gießen
Ort
Gießen
Leistung
Objektplanung LP 5 HOAI
Eckdaten
ca. 4.710 m² BGF, ca. 4.100 m² NRF, ca. 16.700 m³ BRI
Status
Fertigstellung 06/2022
Typ
Neubau Verwaltungsgebäude mit 108 Arbeitsplätzen, Tiefgarage mit 25 Stellplätzen
Besonderheit
vorzeitige Fertigstellung, 3D BIM Planung mit Autodesk Revit
Bildnachweis
(c) Tom Bauer

2020 trat unser langjähriger Auftraggeber, die Glöckle GmbH aus Schweinfurt erneut mit einer Anfrage an uns heran, die diesmal die komplette Leistungsphase 5 HOAI für den Neubau des Jugendamts in Gießen beinhaltete. Auf Basis der bereits vorliegenden Bauantragsplanung erstellten wir in enger Abstimmung mit der Generalunternehmung Glöckle und dem Jugendamt als zukünftigem Mieter die Ausführungsplanung als 3D Modell mit unserer bewährten BIM Software Autodesk Revit.

Auf dem Areal Ostanlage 29 und 31 in Gießen entstand nach Abbruch der Bestandsimmobilien ein viergeschossiger Verwaltungsbau mit einer eingeschossigen Tiefgarage für die Mitarbeiter des Jugendamts. Die vier oberirdischen Geschosse nehmen neben den 108 Büroarbeitsplätze in Einzel- und Doppelbüros auch die dazugehörigen Empfangs-, Besprechungs-, Warte- und Nebenräume auf. Im Kellergeschoss befinden sich neben der Tiefgarage mit 25 PKW-Stellplätzen weitere Abstellräume sowie die Räume für die Haustechnik und den Hausanschluss. Die Zufahrt zur Tiefgarage erfolgt über eine einspurige Rampe mit Ampelsteuerung.

Der Massivbau erhielt zu den beiden angrenzenden Straßenzügen hin ein hochwertiges und robustes, helles Naturstein-Fassadensystem. Die Fensterlaibungen wurden jeweils einseitig abgeschrägt, um hier einen interessanten Akzent in der ansonsten ruhigen, klar geordneten Fassadengestaltung zu setzen. Die rückwärtigen, südöstlichen Fassaden wurden mit einem zurückhaltenden Wärmedämmverbundsystem mit weißem Edelputz versehen. Alle Fensterprofile sowie die gebäudehohe Pfosten-Riegel-Fassade, die als Einschnitt den Eingangsbereich betont, setzen sich durch ihre dunkelgraue Farbgebung deutlich von den hellen Fassadenflächen ab.